LASERANLAGE

Die Laserbearbeitungsanlage ist, als Standardanlage, eine so genannte Drei-Kopf-Anlage. Drei Lasereinheiten sind so nebeneinander positioniert, dass sich eine maximale Bearbeitungsbreite von 91,5 cm ergibt. Der „Beschuss“ des Materials erfolgt von unten, so dass die Dicke des Materials unerheblich ist und nicht maschinell berücksichtigt werden muss. Die Durchlaufgeschwindigkeit ist vom Härtegrad des Materials, den Maßen des Materials und von dem Grad der gewünschten Rutschhemmung abhängig. In Abhängigkeit dieser Parameter liegt die Produktionsleistung erfahrungsgemäss zwischen 15 und 25 qm per Stunde; d.h. die maximale Tagesleistung liegt zwischen 300 und 500 qm.

Die Bearbeitungsanlagen werden durch die Firma Thumm & Co., Nürtingen entwickelt und gebaut. Die Lasereinheiten werden zurzeit ausschließlich von dem Laserhersteller Rofin-Sinar Laser GmbH, Bergkirchen, Diodenlaser Typ Nd:YAG, 1064 nm, geliefert.

Die Wartung der Bearbeitungsanlage einschliesslich der Lasereinheiten wird durch pflichtgemäß abzuschließende Serviceverträge durch den Anlagenbauer bzw. den Laserhersteller sichergestellt. Die Anlage wird durch den Anlagenbauer und den Laserhersteller installiert, eingefahren und dem von ihnen geschulten Personal des Betreibers übergeben.


Druckansicht