LaserGrip®-VERFAHREN

Mittels hochentwickelter Lasertechnik werden durch Laser mit Hochgeschwindigkeitsscannern mikroskopisch kleine Poren in den Naturstein- oder Keramikoberflächen erzeugt, mehrere Millionen je Quadratmeter. Das betrifft nur einen Bruchteil der Oberfläche, zerstört sie also nicht. Grundsätzlich sind die Laserporen mit durchschnittlich 30 µm Tiefe und 200 µm Durchmesser zu klein, um mit dem menschlichen Auge erfasst zu werden. Glanz und Optik der Oberfläche bleiben nahezu erhalten. Eine Veränderung der Optik, wie beim Schliff oder bei mechanischen und chemischen Oberflächenbearbeitungen entfällt.
Detailansicht

Druckansicht