LaserGrip®

Ein hochwertiger Boden soll lange halten und seine Schönheit bewahren. Dies bietet ein gelaserter Boden auf jeden Fall. Polierten und fein geschliffenen Bodenbelägen wird schon vor Verlegung die nötige Trittsicherheit durch das LaserGrip-Verfahren verliehen.

LaserGrip-Böden erfüllen die nationalen Anforderungen an Rutschfestigkeit für öffentliche Flächen, eine Rutschhemmung R9 - wie in Deutschland definiert - wird grundsätzlich erreicht, bei vielen Materialien ist auch R10 möglich. Auch in Barfußbereichen wie Bädern und Duschräumen werden die Anforderungen erfüllt. Eine Rutschhemmung A - wie in Deutschland definiert - wird erreicht, B und C sind bei vielen Materialien möglich. Das Verfahren bietet sich besonders für polierte Böden an, aber auch auf vielen anderen Flächen kann die Trittsicherheit erhöht werden. Die im Bedarfsfall zertifizierte Rutschfestigkeit des gelaserten Bodens dokumentiert die Einhaltung der Anforderungen.

Der Effekt der Laserbehandlung ist bei Nässe ausgeprägter als bei trockenen Böden.

Schmutzpartikel finden in den glatten flachkonkaven Laserporen keinen Halt, schleichende Verglättung findet somit nicht statt, und Rutschhemmung bleibt bei fachgerechter Pflege erhalten.

Durch die flachkonkave Porenform wird die außergewöhnlich gute Reinigungseigenschaft erhalten. In die durch den Laserstrahl entstandenen winzigen trichterförmigen Mulden passen größere Schmutzpartikel nicht hinein und kleinere können aufgrund der Form leicht hinausgewaschen werden.


Druckansicht